BIOSCAN-SWA – UNSERE MEINUNG

Allgemein zum Thema

Auf dieser Seite möchten wir als Hersteller des bioscan-swa unsere Meinung zur aktuellen Diskussion bzgl. des bioscan-swa und weiteren alternativen Methoden der Allgemeinheit zur VerfĂŒgung stellen. Auf diese Weise kann sich jeder seine Meinung zum Thema bilden.

In den letzten Monaten stand die objektive Berichterstattung ĂŒber das bioscan-swa nicht im Vordergrund. Viel mehr wurde der Allgemeinheit suggeriert, dass die Institut Dr. Rilling GmbH und deren Partner Zufallsgeneratoren vermarkten und Betrug betreiben.

Neben anderen kritisierten Bereichen der Naturheilkunde, wie bspw. der Homöopathie, stehen auch wir aktuell im Mittelpunkt einer Art Hetzkampagne gegen alternative AnalysegerÀte. Selbsternannte Sportwissenschaftler, Schulmediziner und Journalisten kooperieren mit teils schlecht recherchierten BeitrÀgen und fehlendem Fachwissen. Aus unserer Sicht hat diese Vorgehensweise nur ein Ziel: Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg einer Diskreditierung der KomplementÀrmedizin und Naturheilkunde.

Von uns erstellte Disclaimer und Messnachweise werden nicht beachtet und starr auf wissenschaftliche und schulmedizinische Ansichten verwiesen. Auch aufgrund des Feedbacks von bioscan-swa Anwendern und Partnern können wir mittlerweile davon ausgehen, dass diese Art von GerĂ€ten gewissen Industrien ein Dorn im Auge sind. Unter anderem werden unsere GerĂ€te von Laien ohne Fachkenntnisse aufgescharubt um zu belegen, dass keine Messung möglich sei. Falsch eingesetzte USB-Analysetools und „AufklĂ€rungsvideos“ sollen diese vermeintlichen Erkenntnis belegen. Wissenschaft auf aller höchstem Niveau.

Auf unseren ausfĂŒhrlichen Stellungnahmen, welche auf dieser Seite einsehbar sind, werden nur vereinzelte SĂ€tze zitiert und Fakten aus dem Zusammenhang gerissen.

Aus diesem Grund möchten wir allen Kritikern, UnterstĂŒtzern, Kunden und der Allgemeinheit die HintergrĂŒnde der medialen Darstellung nĂ€her bringen. Wir werden jedes Dokument, Emails, Messergebnisse und Filme auf dieser Plattform bereitstellen und kritisch Stellung beziehen, sodass sich jeder sein eigenes Bild zur Thematik machen kann. Anschließend soll jeder fĂŒr sich selbst entscheiden , ob die bioscan-swa Methode fĂŒr ihn in Frage kommt oder nicht.

Nachfolgend finden Sie nun alle bisher veröffentlichten BeitrĂ€ge der ARD, des BR und NDR zum Thema bioscan-swa. Ebenso einige Videos von Daniel Pugge, welcher versucht bioscan-swa Anwender und Interessierte zu verunsichern. DarĂŒber hinaus finden Sie im Reiter „Downloads“ und „Messung“ weitere Dokumente wie bspw. Aufrufe an alle bioscan-swa Anwender, ominöse Briefe nicht existierender Personen sowie einwandfreie Belege zum Messnachweis des bioscan-swa

Das Video der NDR Mediathek

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Markt,sendung890308.html

Der Bildungs- und Informationsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, finanziert durch unsere GEZ-GebĂŒhren, wird an dieser Stelle missbraucht und falsch interpretiert.

Der NDR passt sich dem allgemeinen effekthascherischen Journalismus in Bezug auf die Naturheilkunde an. Subjektiver Journalismus steht aktuell auf der Tagesordnung, gerade wenn es um die alternative Medizinbranche geht. (vgl. Kritik zur Homöopathie https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/homoeopathie-die-macht-der-kuegelchen-video-100.html oder Kritik an Heilpraktikern https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2019/Behoerde-fordert-Heilpraktiker-abschaffen,heilpraktiker118.html)

Zu einigen Punkten des Beitrags haben wir bereits Stellung in den Videos des BR (siehe unten) abgegeben. Auch hier wird die völlige Unkenntnis von InformationsfeldgerĂ€ten kontra Bioresonanz ersichtlich. Auch wird der Vorwurf der „GeschĂ€ftemacherei“ erwĂ€hnt. Wir als Hersteller distanzieren uns ausdrĂŒcklich von VorwĂŒrfen, mit den bioscan-swa GerĂ€ten nur NahrungsergĂ€nzungsmittel verkaufen zu wollen. Das GerĂ€t soll im wesentlichen Dysbalancen im Energiefeld des Menschen aufzeigen und als prĂ€ventives Hilfsmittel eingesetzt werden.

In diesem Videos wird ebenfalls der selbe Sportwissenschaftler als Experten einsetzt, welcher die Nicht-Messbarkeit des bioscan-swa nachweisen soll.

Wir weisen stets darauf hin, dass es sich beim bioscan-swa nicht um eine wissenschaftlich bzw. schulmedizinisch anerkannte Methode handelt. Deshalb stellt sich die Frage: Warum sollen wir dem NDR schuldig sein, wissenschaftlich Belege zu liefern?

Das Video der BR Mediathek

https://www.br.de/mediathek/video/die-abzocke-mit-quantenmedizin-und-bioresonanz-pseudowissenschaft-versus-patientenwohl-av:5c75b5ed295478001866df1c

Statement zu „Pseudowissenschaft versus Patientenwohl“ – Report MĂŒnchen vom 26.02.2019:

In diesem Beitrag wird das bioscan-swa GerĂ€t falsch interpretiert. Bei dieser Art von GerĂ€ten handelt es sich nicht um Bioresonanz- oder DiagnosegerĂ€te. Das bioscan-swa ist zur prĂ€ventiven Analyse des Informationsfeldes (bzw. Energiefeldes) des Menschen gedacht. Der Slogan „Gesundheit ist messbar“ trifft aus unserer Sicht völlig zu. Was nicht der Wahrheit entsprechen wĂŒrde ist: „Krankheit ist messbar“. Das GerĂ€t soll Dysbalancen im Energie bzw. Informationsfeld erkennen und nicht wie bspw. ein MRT Krankheiten diagnostizieren. Im Bereich der Diagnostik ist die Allgemeinmedizin bereits bestens ausgestattet und wurde nie angezweifelt.

Hinweis: Wie der Name „bioscan“ schon sagt: unser bioscan-swa ist ein Scanner! Die Definition eines „Scanner“ ist: „Ein Scanner oder Abtaster ist ein DatenerfassungsgerĂ€t, das ein Objekt auf eine systematische, regelmĂ€ĂŸige Weise abtastet oder vermisst.“ Ein Scanner ist also kein TherapiegerĂ€t. Dies wird aber im Beitrag und von anderen Einrichtungen/Personen fĂ€lschlich mit starrer Ignoranz behauptet.

Im Rahmen unserer Seminare (https://events.rilling-group.de/), in unseren Disclaimern sowie vor und nach jeder einzelnen Messung weisen wir bzw. die bioscan-swa Software darauf hin, dass die bioscan-swa Analyse schulmedizinisch und wissenschaftlich nicht anerkannt ist und keine Diagnose oder Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen kann. Zudem wird von uns öffentlich kommuniziert, dass ein Vergleich zwischen bioscan-swa und Blutlabor nicht möglich ist. Somit stellt die Aussage ab 1:47 min im Bericht eine falsche Tatsachenbehauptung dar. Bei einer Blutmessung handelt es sich um Messungen mit mengenbasierten Einheiten (z.B. g/mol). Das bioscan-swa Messverfahren bedient sich keinen megenbasierten Einheiten, sondern Amplitudenhöhen von Frequenzen. Ein Vergleich schließt sich allein deswegen aus.

Die SeriositĂ€t des Beitrags kann man bereits an der „LeberkĂ€se-Messung“ erkennen: Das bioscan-swa wurde hier eindeutig zweckentfremdet. Es wurde sich also von Anfang an nicht mit der Funktionsweise unserer Technologie auseinandergesetzt, sondern das GerĂ€t ins lĂ€cherliche gezogen (wie auch die Aussage des Medien-Vertreters, Anfang 2018 in unserem Haus belegt: „Ich bin interessiert daran, dass alternativ medizinische GerĂ€te und Verfahren vom Markt verschwinden“). Auch unsere kommunikative Offenheit, als wir uns zu einem Besuch in unserem Institut bereiterklĂ€rt haben, wurde dazu verwendet um uns anzugreifen. Es wurde darauf gedrĂ€ngt, vor einem Kamerateam Aussagen zu treffen, welche gegen uns verwendet werden sollten.

InformationsanalysegerĂ€te können jegliche Art von Objekten messen, welche Wasser beinhalten oder einen elektrischen Widerstand aufweisen. Aus diesem Grund wird das bioscan-swa auch bei LeberkĂ€se- oder GlĂŒhlampenmessungen Werte liefern. Wasser zĂ€hlt zu einem der besten InformationstrĂ€ger. Das GerĂ€t kann nicht erkennen, ob es eine Person oder einen Gegenstand misst. Die oben angedeutete Zweckentfremdung wird deutlicher, wenn man sich die nachfolgenden Beispiele verinnerlicht: Steckt man ein Fieberthermometer (Medizinprodukt!) in einen warmen LeberkĂ€se, erhĂ€lt man auf der Anzeige des Thermometers eine hohe Temperaturangabe. Hat ein LeberkĂ€se der frisch aus dem Ofen kommt dann Fieber?! Wenn man einen LeberkĂ€se in ein MRT schiebt und durch bspw. Knorpelreste AuffĂ€lligkeiten entstehen – hat der LeberkĂ€se dann einen Knoten?! Welcher Person mit gesundem Menschenverstand und ausreichend Fachkenntnissen wĂŒrde so etwas tun?!

Anstatt wissenschaftlich fundierte Nachweise zu liefern und vernĂŒnftige akkreditierte Gutachten erstellen zu lassen, wird das GerĂ€t im Beitrag von einem Sportwissenschaftler mit Grundkenntnissen der Informatik getestet! Wir finden es sehr schade, dass hier die Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Medien verfehlt wurde und aufs neue GEZ-GebĂŒhren verschwendet wurden. Die gesamte Berichterstattung des BR basiert auf einem Freeware-Analysetool, dessen Auswertung dazu falsch interpretiert wurde.

Unser Institut hat ein Gutachten erstellen lassen, welches noch von einem SachverstĂ€ndigen beglaubigt werden muss. Aufgrund der im Vorfeld effekthascherischen Berichterstattung wurde dieses Gutachten dem BR vorerst nicht zur VerfĂŒgung gestellt.

Nachfolgend die Kommunikation mit dem Journalist des BR, welcher uns wenige Stunden vor Ausstrahlung des Beitrags ĂŒber unseren Anwalt aufforderte Stellung zu nehmen:

Sehr geehrter [
],

gestatten Sie mir eine Nachfrage zu Ihrem Schreiben vom 8.10.2018.

Dort kĂŒndigen Sie an, Ihre Mandantschaft ließe ein SachverstĂ€ndigengutachten erstellen, das die Behauptung widerlegen soll, zwischen GerĂ€t und PC werden keine Daten ausgetauscht, es finde keine Messung statt.

Ist das zwischenzeitlich geschehen?

Können Sie uns das Gutachten eines vereidigten SachverstĂ€ndigen vorlegen, der die Messung, DatenĂŒbermittlung und Verarbeitung im Computerprogramm, also die Funktionsweise des Bioscan-SWA,  in der von Ihnen dargelegten Weise bestĂ€tigt?

Um Ihre Antwort bitte ich bis morgen, Dienstag 26.2.2019, 13:00 Uhr.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

[…]

Unsere Antwort:

Sehr geehrter [
],

vielen Dank fĂŒr Ihre E-Mail. 

Gerne teilen wir Ihnen mit, dass unsere Mandantin die Funktionsweise ihrer GerĂ€te extern hat ĂŒberprĂŒfen lassen mit dem Resultat, dass der bioscan-swa einwandfrei Messungen durchfĂŒhrt und eine Kommunikation von Hardware zu Software stattfindet.  

Diese Ergebnisse möchten wir Ihnen jedoch nicht an die Hand geben, sondern halten Sie fĂŒr falsche Tatsachenberichte Ihrerseits zurĂŒck. Wir werden Ihren neuen Bericht intensiv prĂŒfen und im Bedarfsfalle rechtliche Schritte gegen Sie einleiten.

Zudem musste unsere Mandantin feststellen, dass Sie Aufnahmen ohne EinverstĂ€ndnis der Mandantin auf deren PrivatgrundstĂŒck vorgenommen haben. Auch dies wird unsere Mandantin zur Anzeige bringen. AusfĂŒhrliche Bildbeweise sind vorhanden. 

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

[
]


Statement zu „Dubiose Bioresonanz“ – Kontrovers vom 24.10.2018

Das Video der ARD Mediathek zu „Dubiose Bioresonanz“

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvLzBhMzc3MTFlLWM2MzctNDljZC1iOGMxLWFmMjdjMzg2NTExZg/

Da die Aussagen dieses Beitrags Àhnlich dem Beitrag vom 26.02.2019 sind, wird hier nur kurz Stellung bezogen.

Bereits die Überschrift zeigt die mangelhafte RecherchefĂ€higkeit der beteiligten Journalisten. Das bioscan-swa ist kein BioresonanzgerĂ€t. Bioresonanz setzt sich aus einem Analyseteil und einem Therapieteil zusammen. Das bioscan-swa therapiert aber nicht. Das bioscan-swa Verfahren wird auch Biofeedback genannt.

Auch in diesem Beitrag wird suggeriert, dass Therapeuten, Heilpraktiker Ärzte, Apotheken, ReformhĂ€user & Co. durch unser GerĂ€t mit Bioresonanztherapie werben. Fraglich ist die Aussage im Video: „Schauen wir uns diese Therapie wieder an?“ Welche Therapie ist denn dabei gemeint?
Das bioscan-swa ist weder ein Bioresonanzsystem, noch hat es eine Therapiefunktion. Man erkennt also bereits im Titel des Beitrags die unprofessionelle Recherchearbeit des BR.

Zur Aussage „….ersetzt das Blutbild“: Die Behauptung, dass unser bioscan-swa GerĂ€t ein Blutbild ersetzen kann, wurde von uns nie aufgestellt. Dies wurde bereits weiter oben ausfĂŒhrlich erlĂ€utert.

Das mit Hilfe des GerĂ€tes NahrungsergĂ€nzungsmittel verkauft werden, ist nicht unser bestreben. Die im Video dargestellte Reformhausbranche ist nicht unsere Zielgruppe. Wir hĂ€tten uns gewĂŒnscht im Rahmen einer objektiven Berichterstattung auch auf die Zielgruppe unseres bioscan-swa, nĂ€mlich Heilpraktiker und Therapeuten einzugehen. Leider wurde es verpasst, die vielen langjĂ€hrigen positiven Erfahrungen unserer Anwender mit in den Beitrag einfließen zu lassen. In der Informationsfeldanalyse geht es hauptsĂ€chlich darum, Blockaden zu lösen und Dysbalancen zu minimieren. Der Einsatz von NahrungsergĂ€nzungsmitteln sollte beim Einsatz solcher AnalysegerĂ€te nicht im Vordergrund stehen. Im Beitrag wird diese Tatsache falsch dargestellt. Es wird unterstellt, das diese GerĂ€te einzig und alleine zum Verkauf von NahrungsergĂ€nzung eingesetzt werden. Ziel des GerĂ€tes ist es vielmehr, den Menschen prĂ€ventiv zu vermitteln, auf Ihre Gesundheit zu achten und damit bewusst umzugehen.

Zur Aussage: „Es kommen die gleichen Ergebnisse beim LeberkĂ€se raus wie beim Menschen!“ Auch hier wurde ein Anwendungsfehler gemacht. Aufeinanderfolgende Messungen im Profil einer Person innerhalb kĂŒrzester ZeitabstĂ€nde fĂŒhren zu Ă€hnlichen Messergebnissen im Rahmen der bioscan-swa Analyse. Wir verweisen hier auf die ausfĂŒhrliche ErklĂ€rung in unserer erweiterten Stellungnahme unter „Downloads“ und die Hinweise zur Anwendung in der Bedienungsanleitung des GerĂ€tes.

Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass die Referenzwerte einer 14 JĂ€hrigen Person nicht mit den Referenzwerten einer 60 JĂ€hrigen Person ĂŒbereinstimmen. Es ist also nicht verwunderlich, dass dem Journalisten hier unterschiedliche Messergebnisse angezeigt werden. Trotzdem wurde auch hier ein weiterer Anwendungsfehler begangen.

Zusammengefasst ist der gesamte Beitrag geschĂ€ftsschĂ€digend und unprofessionell recherchiert. Das bioscan-swa wird als Werkzeug zur UnterstĂŒtzung in der Praxis eingesetzt um prĂ€ventiv Dysbalancen entgegenzuwirken! Nicht um Diagnosen zu stellen oder teure NahrungsergĂ€nzungsmittel zu verkaufen.


Stellungnahme zu den Videos eines Daniel P.

Daniel P. versucht in seinen Videos unter dem Schutzmantel der Meinungsfreiheit aufzuzeigen, dass unser bioscan-swa GerĂ€t eine Art „Zufallsgenerator“ sei und keine Messungen liefert. Er behauptet weiterhin, dass zwischen MessgerĂ€t und bioscan-swa Software kein Datenfluss erkennbar ist.

Schön wĂ€re es gewesen, solche Videos mit fundierten, korrekt nachgewiesenen und akkreditierten Untersuchungen zu belegen. Stattdessen wird stets mit Schutzaussagen wie „das ist nur meine Meinung“ der Standpunkt einer subjektiven EinschĂ€tzung vertreten. Ziel solcher Propaganda ist eindeutig, die Youtube-Followerzahlen nach oben zu schrauben und sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. „Lieber Daniel, wieso drehst Du nicht das gleiche Video mit klaren Aussagen ohne deine Meinungsfeiheit zu betonen“ wie z.B. „die GerĂ€te sind Betrug, sie messen nicht, Sie verarschen euch, bestehen aus billigen Platinen, die GerĂ€te werden auf Alibaba gekauft, und so weiter“. Wenn du dir selbst und deinen Untersuchungen vertrauen wĂŒrdest, wĂ€re es doch kein Problem eindeutige Aussagen zu machen und sich nicht hinter der eigenen Meinung zu verstecken!?

Man bekommt den Eindruck, dass es Daniel P. gar nicht um die AufklĂ€rung an sich oder der objektiven Untersuchungen geht. Dies belegt auch seine Vorgehensweise wie er unsere Kunden und Partner anschreibt. Er ruft in seinen Videos und einem Schreiben öffentlich mit Tipps und Tricks dazu auf, das Institut zu verklagen und will somit Verwirrung und Angst bei unseren Anwendern und im Markt erzeugen! Das erwĂ€hnte Schreiben kann man unter „Downloads“ einsehen. Diese Vorgehensweise gleicht einer Art Hetzjagd.

In seinen Videos stellt er sich öffentlich als AufklĂ€rer dar, welcher sich nicht davon abbringen lassen möchte dem bioscan-swa weiterhin zu schaden. Nach Erhalt einer Abmahnung rudert er nun zurĂŒck. Ist er sich also bei seinen eigenen Untersuchungen doch nicht mehr so sicher, oder wie ist dieses Verhalten sonst zu verstehen?

Zusammenfassende Stellungnahme zu den Videos:

Zur Aussage „es wird vorgegaugelt Blutwerte zu messen“

Es wird Niemanden vorgegaugelt Blutparameter zu messen lieber Daniel P.! Das sind vielleicht deine voreingenommenen Wahrnehmungen und deine Einstellung zur Alternativen Medizin. Unser Information nach verkaufst oder vermittelst du auch NahrungsergÀnzungsmittel? Wie schon oben aufgezeigt, messen wir bioenergetische Felder und nicht auf der körperlichen Ebene. Das GerÀt soll prÀventiv zur Erkennung von Blockaden und angehenden Problematiken eingesetzt werden und nicht zur Ersetzung von Blutparametern.

Jede Person ist in der Lage selbst zu bestimmen, ober er sich messen lassen möchte oder nicht, da brauchen wir kein Daniel P. dafĂŒr! Wir haben eindeutige Disclaimer in unserer Software, die eine Diagnose ausschließen und unsere Therapeuten und Anwender geben diese Informationen an Ihre Kunden weiter.

Ohne BestÀtigung kann die bioscan-swa Software nicht gestartet werden!

Pugge’s Aussage, dass wir eher in der Schweiz verbreitet sind, ist ebenfalls schlichtweg falsch! Auch liegt es uns fern mit diesen GerĂ€ten irgendwelche Vitaminpillen zu verkaufen, es soll wie bereits nun mehrfach erlĂ€utert lediglich prĂ€ventiv zur Erkennung von Dysbalance im Informationsfeld eingesetzt werden.

Da Du ja ein selbsternannter Sportwissenschaftler bist, kennst du dich sicherlich mit Informationsfeldern aus und weist, dass Sie wissenschaftlich und schulmedizinisch nicht anerkannt sind! Du suggerierst deinen Followern, dass Du dich mit Softwareanalyser und Hardware richtig gut auskennst! Zumindest kannst Du Ansatzweise einen USB-Sniffer öffnen und standardmĂ€ĂŸig bedienen .

Schuster bleib bei deinen Leisten heißt es. Bitte unterlasse es irgendwelche laienhaften Aussagen ĂŒber elektronische Schaltungen und beschĂ€ftige Dich mit Themen in denen Du dich auskennst. Die IC`s sind nicht nur fĂŒr die LED Steuerung, sondern haben auch noch viele andere Aufgaben!

Eine ausfĂŒhrliche ErlĂ€uterung unserer Messergebnisse und der BeweisfĂŒhrung das gemessen wird, findet jeder Interessierte unter dem Reiter „Messung“. Wie man dort unschwer erkennen kann sind die Messungen teilweise komplex und nicht mal eben an einem einfachen privaten „youtube Mischpultarbeitsplatz“ ohne professionelle Meßeinrichtungen zu realisieren.

Auch mit der nĂ€chsten falschen Aussage „das die GerĂ€te aus China von Alibaba kommen!“ suggerierst Du deinen Followern völligen Blödsinn! Unsere GerĂ€te werden in Deutschland produziert und wer es genau wissen möchte ist jederzeit dazu eingeladen bei uns vorbeizukommen

Auch sehr amĂŒsant ist die Aussage „die Platinen kommen aus chinesischer Massenproduktion“. Was denkst Du, wo die meisten Platinen produziert werden? Was ist an einer chinesischen Platine schlecht? Heutzutage produzieren weltweit Unternehmen oder beziehen ihre Komponenten in/aus Fernost. Dann entsorge doch bitte schnell dein Smartphone in den MĂŒll, denn Du wurdest verarscht und verklage den Hersteller, weil er fĂŒr eine 10 EUR Platine 600-900 EUR fĂŒr das Smartphone verlangt!

Ebenso funktioniert der bioscan-swa nicht, wenn man die Kontakte einfach mit einer BĂŒroklammer ĂŒberbrĂŒckt, das GerĂ€t startet erst dann wenn ein Widerstand anliegt. Somit wird erreicht das das GerĂ€t erkennt ob jemand an der Sonde anliegt.

Die Aussage: „kann Blutwerte ersetzen, fĂŒhrt zu einer besseren Gesundheit“ wurden von uns nie behauptet oder verbreitet! Das wurde aber nun schon oben mehrfach erlĂ€utert.

Zudem stören uns generell solche Videos ĂŒberhaupt nicht, wenn Sie bei der Wahrheit bleiben, objektiv sind und nicht immer durch „das ist nur meine Meinung“  veröffentlicht werden. Wie gesagt, versteck dich nicht immer hinter deiner Meinungsfreiheit! Dreh ein Video und sag bitte, „es ist so und dafĂŒr steh ich gerade! Das wĂ€re sehr seriös und glaubhaft! Wir wĂŒnschen allen deinen Follower, dass du sie nicht Ă€hnlich an der Nase herumfĂŒhrst.

Leider ist auch deine Kenntnis/Information ĂŒber unser angebliches Firmengeflecht völlig falsch und entspricht nicht der Wahrheit, aber „es ist ja nur deine Meinung“ 😊


Stellungnahme zur PDF

https://www.heilpraktiker-tuppek.de/images/Bioresonanz-Heilpraktiker-Nahrungsergaenzungsmittel.pdf

Das war der Anfang der subjektiven Berichterstattung von Report MĂŒnchen mit seinem Journalisten und dem Ärzteteam. Leider wurde hier von Anfang an keinerlei VerstĂ€ndnis fĂŒr alternative Methoden aufgebracht und nur reisserisch auf das Thema bioscan-swa eingegangen. Die Unterschiede zwischen Bioresonanz und Informationstechnologie wurde hierbei auf ein und die selbe Ebene gelegt und allgemein das ganze Thema sehr schlecht recherchiert.

Beteilige dich an der Unterhaltung

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Marco Hennings Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die DatenschutzerklÀrung.

  1. Prima!
    Ich finde es wichtig diese Stellungnahme hier zu finden, direkt an der Quelle!
    Eine freundliche Kritik möchte ich einbringen: z.B. „Ein weiteres Indiz fĂŒr effekthascherischen und quotenorientiertem Journalismus.“ solche SĂ€tze die nur ein “ZurĂŒckschlagen“ zu „Bioscan ist Abzocke“ einen Kampf eröffnen und auch ebenso eine unlautere Absicht unterstellen sind von Nachteil! Es fĂ€llt uns schwer nicht emotional zu reagieren, das ist eine extreme Herausforderung.
    Auch wenn dies Fakt ist, kann eine intellektuelle hochqualifizierte Formulierung (diese r Satz ist es aus meiner Wahrnehmung heraus nicht) deutliche besser wirken, wenn sie nicht aus emotionaler Gegenhaltung formuliert wÀre!
    Es gilt ja nicht darum ‚der anderen Seite etwas zu unterstellen‘ womit der Kampf eröffnet wird.

    Ich als Interessent/Patient stehe wieder zwischen zwei Fronten in einem brutalen Krieg und frage mich warum? Warum sich zwei Positionen bekÀmpfen, auch wenn eine die-angreifende und die andere die-sich-verteidigende Partei ist.

    Hier liegen und fallen massenweise Menschen im Sumpf einer Schlacht, im Unsinn eines unmenschlichen Frontenkrieges welche dringendst AufklĂ€rung, Hilfsmaßnahmen und UnterstĂŒtzung benötigen um auf dem Weg zur Gesundheit zu gelangen! Was hĂ€lt sie ab? Die etablierten ‘anerkannten‘ Standards (Denk- und Glaubensmuster der etablierten Medizin, der Medien, der Wirtschaft, des Mensch selbst)?

    Und es werden tĂ€glich mehr Menschen die Hilfe benötigen, es ist ethisch nicht vertretbar denunzierende KĂ€mpfe gegen zukunftsweisende und neue Hilfsmaßnahmen zu fĂŒhren, dies sollte dringendst von uns Menschen erkannt werden! Mehr vom ‘Alten‘ hat uns in diesen Zustand gebracht, es wird Zeit sich mehr zu ‘Neuem oder Anderem sogar Fremdem‘ hinzuwenden, zu öffnen.

    Und warum nicht erst Mal ausprobieren anstatt ohne es auszuprobieren und ‘erforschen‘ zu wollen gleich alles was man nicht versteht zu bekĂ€mpfen? Wo ist unsere menschliche Neugier? Was ist anstelle dieser Neugier getreten? Ich mag kaum darĂŒber nachdenken.

    Wenn man jemanden Abzocke unterstellt wird, zeigt ein solches Denken in gewissem Maße das der Aussprechende/Unterstellende selbst von diesem Handlungsmuster durchzogen ist.
    Oder andersherum betrachtet: im Fall von einem neugierigem und wissensdurstigem Handlungs- und Denkmuster, meiner Wahrnehmung nach sogar Bedingung, neugierig und interessiert zu sein und es wĂŒrde geforscht, ausprobiert und ggf. auch nicht ganz professionell wissenschaftlich herangegangen.
    Nur halt ErklÀrung und VerstÀndnis suchend und nicht mit niedertrÀchtig, zerstörender Absicht.

    Aber es ist nun mal leichter als sich ‘anzustrengen‘:
    Alles zu bezweifeln oder alles zu glauben, dass sind zwei gleichermaßen bequeme Lösungen, denn beide entheben sie uns des Nachdenkens. (Henri Poincare)

    Daher ist eine prĂ€zise Aufdeckung der fehlerhaften und wissenschaftlich unqualifizierten Vorgehensweisen der “Medien“/“Gegner“ die sauberste Vorgehensweise, bitte weiterhin nur aufdecken und nichts unterstellen, damit eröffnen wir neue Wege fĂŒr die Zukunft.

    Alles was wir hören ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles was wir sehen ist eine Perspektive, keine Wahrheit. (Marcus Aurelius)

    Die Menschen glauben viel leichter einer LĂŒge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit die ihnen völlig neu ist. (Alfred Polgar)

  2. Also ihr beharrt immer so darauf, dass der Bioscan kein Bioresonanz, sondern ein InformationsfeldgerĂ€t. Manchmal nennt ihr es auch BiofeedbackgerĂ€t, wobei unter der Gattung ja alles mögliche zu verstehen ist wie BlutdruckmessgerĂ€te, EKG, Fieberthermometer, … Von Energiefeldern liest man in dieser Kategorie eher weniger oder nichts. Aber was genau unterscheidet denn ein Bioresonanz (Messung, nicht Therapie) von einem InformationsfeldgerĂ€t??? Selbst Heilpraktiker sagen einfach, es ist beides (!) Energiemedizin. Nachdem auch Google bei der Suche nach „InformationsfeldgerĂ€t“ nichts vernĂŒnftiges ausspuckt, finde ich es verstĂ€ndlich, dass ein Jounalist der VerstĂ€ndlichkeit halber zu einem Begriff greift der gebrĂ€uchlicher ist.

    1. Hallo Anneliese,
      unser bioscan-swa (Biofeedback) unterscheidet sich von BioresonanzgerĂ€ten in der Anwendung. Bioresonanz ist stets eine Analyse mit anschließender Therapie, Biofeedback nur eine Analyse. Hier wurde also bereits von Medienseite bei den absoluten basics in diesem Bereich unsauber gearbeitet.
      Der Journalist hĂ€tte im Vorfeld einfach mal bei uns nachfragen können, bevor er diese BeitrĂ€ge veröffentlicht. Das wĂ€re seriöser Journalismus gewesen. Im Vorfeld der Berichterstattung wurden uns zwar Fragen per E-Mail gestellt, zwischen Zusendung der Fragen und Ausstrahlung im TV lagen aber maximal 1-2 Tage, sodass eine ausfĂŒhrliche (und rechtlich einwandfreie) Reaktion unsererseits kaum möglich war. Wenn aber bereits der Titel des Berichtes eine falsche Aussage darstellt, kann sich ĂŒber die QualitĂ€t der Berichterstattung jeder seinen Teil denken.

  3. Das bitte noch dazu:

    Bioscan misst nichts stoffliches, deshalb auch keine Angaben wie mg, ml, ”g u.À.
    Bioscan misst im Energiefeld des Menschen
    Bioscan misst Funktionen!
    Beim bioscan geht es um vernetztes Denken! Ein Wert allein hat keine Aussagekraft. Ich muss alle Werte in Beziehung zueinander setzen. Naturtalente wissen das, fĂŒr alle anderen gibt es Seminare 😉

  4. Dienstag, den 09.07.19 schlug mal wieder die Stunde gewisser Lobbyisten.

    Im SWR (öffentlich rechtliches TV!) „recherchierte“ Marktcheck unter folgender Überschrift:
    Bioresonanztherapie – hilfreiche Messungen oder gesundheitlicher Schabernack?

    Bereits der Titel lĂ€sst Zuschauern und Experten die Haare zu Berge stehen, wenn auch aus unterschiedlichen GrĂŒnden! Es wird mit Begrifflichkeiten um sich geworfen, was das Zeug hĂ€lt und sich die Balken biegen. Unbedarfte Zuschauer: „Hab ichÂŽs doch gewusst, alles Betrug!“
    Kritische Zuschauer und Fachleute schĂŒtteln nur den Kopf ob solch mangelhafter, falscher Behauptungen!
    Beim bioscan handelt es sich 1tens nicht um ein BioresonanzgerÀt sondern um ein Biofeedbacksystem.
    Zweitens ist bioscan ein ganzheitliches, ursachenorientiertes Messsystem und kein TherapiegerÀt.

    Über den im Beitrag genannten „Computerexperten“ findet sich im Zusammenhang mit Sportlernahrung folgendes im Netz: 
meldete sich nun Daniel Pugge, seinerseits „Buchautor, YouTuber und Ausdauersportler“, zu Wort. Laut Pugge soll die Datenlage den Einsatz von Vitamin K bei einer Dosis von 4000 iU Vitamin D nicht rechtfertigen.

    Vom Beruf als ITler weit und breit nichts zu lesen. Wem der Vitamin D Metabolismus mit all seinen Co-Faktoren bekannt ist, der weiß, dass hinter obiger Behauptung dieses Herrn wahrlich kein differenziertes Wissen steckt.

    Was hingegen leider stimmt ist, dass es einige bioscan-Anwender gibt, darunter leider auch Akademiker, die 1tens ihr PillengeschÀft mit dem bioscan pushen wollen und 2tens offensichtlich nicht einmal das Basiswissen haben, was bioscan ist!

    Bioscan misst nichts stoffliches, deshalb auch keine Angaben wie mg, ml, ”g u.À.
    Bioscan misst im Energiefeld des Menschen
    Bioscan misst Funktionen!

    So kann es durchaus sein, dass Ihr Patient einen Serum-Vitamin D-Befund von 80 ”g hat (0,25 + 1,25) der bioscan aber Vitamin D im „Mangel“ zeigt! Bei der weiteren Befundung stellt sich dann heraus, dass einige Co-Faktoren ebenfalls im „Mangel“ sind bzw. nicht optimal „funktionieren“. Folglich kann auch das Vitamin D nicht „funktionieren“! Ursache z.B.: Gestörte DarmtĂ€tigkeit (Resorptionsstörung), eine nicht erkannte Borreliose oder eine VD-Rezeptorblockade durch eine E-Smog Belastung, s. dazu Prof. E. Edinger (Youtube).

    Ebenso unsachlich ist es mit dem Programm eines mĂ€nnlichen Probanden eine Frau zu messen und dann erstaunt sein einen „Prostatawert“ zu bekommen. Kaufe ich als Frau ein „MĂ€nnerhemd“ brauch ich mich nicht zu wundern, wenn die Knöpfe „falschrum“ sind.

    Brotmesser und Skalpell gehören beide in die gleiche Kategorie MESSER.
    Mit beiden wurde und wird eine Menge Blödsinn gemacht, oder?

    All das kann aber nicht dem bioscan angelastet werden. Ebenso sollte sowohl Anwendern wie Patienten immer kommuniziert werden, dass, wie viele andere sinnvolle Therapien auch, bioscan schulmedizinisch nicht anerkannt ist.
    An dieser Stelle eine Bitte an alle Anwender: Macht Euch auf Semninaren von/fĂŒr Experten sachkundig, das muss nicht unbedingt der bioscan-VerkĂ€ufer sein!, damit Ihr solchen Reporter-Machenschaften nicht auf den Leim geht. Jedes Publikum bekommt das zu sehen, was es verdient!
    Aber viel wichtiger dabei, damit Ihr Euren Patienten/Klienten ihre berichtigten Fragen korrekt beantworten könnt 😉

  5. Das ist schon immer ein Problem, wenn etwas gut funktioniert, wa nicht in das kleinkarrierte Denken einiger passt, dann versucht man es schlecht zu schreiben, schlecht dastehen zu lassen. Schade nur, daß dann viele folgen, obwohl sie es besser wissen.

  6. eigentlich eine UnverschĂ€mtheit diese Aussagen von Daniel Buge. Es scheint das er mit aller Wucht versucht die Öffentlichkeit zu manipulieren. Es gibt nichts schlimmeres wie Allwissende, die durch Drama und viel Gedöns Menschen, die sich nicht mit Pharma vollstopfen zu verunsichern. Deshalb empfinde ich das ganze als ein massives Manipulationsprogramm, finanziert durch die GEZ. Was traurig ist, das man beim Öffentlichen Fernsehen und Rundfunk, nicht erst einmal kritisch den Hersteller fragt, ob diese Behauptungen in der ersten Instanz wahr sind, bevor man den Hersteller in den Dreck zieht, die Gerichte mit Unsinn vollstopft und viele Kosten verursacht, mit Aussagen die einfach nicht richtig sind. Traurige Welt
.und viel von uns wissen, die Presse nĂ€hrt sich von schlechten Nachrichten. Man muss nur die Kiste anschalten. Genau deshalb weigere ich mich seit Jahren, diesen Haufen von sog. Journalisten, die sich dann im Fernsehen mit schlechten Nachrichten profilieren phĂ€nomenal hoch bezahlen lassen. Sorry Mr. Pugge, das stinkt !

  7. Ein GerĂ€t dass Energiefelder misst, das sagt doch bereits alles ĂŒber den Quatsch aus…

  8. Tue Gutes und erzÀhle davon.
    Nur nicht in Deutschland, denn dann wird Dich der Neid der Dummen zerstören. Dumme verstehen nur noch das, was sie verstehen können. Und eine große Schar unserer bezahlten Journaille gehört heute leider dazu.

  9. Offensichtlich! Alles nur bezahlte WassertrĂ€ger der Schulmedizin – und Pharmalobby.
    Bitte macht weiter! Weiterhin viel Erfolg.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Heinz

  10. Ein in die Jahre gekommener Journalist, der nach vergangen lĂ€ngst vergessenen, „vermeintlichen“ Erfolgen strebt. Ein „regionaler Walraff-Double“ der mit amateurhaften Methoden, nicht fundierten, nicht akkreditierten Amateuren, vermeintliche fundierte Nachweise liefert und veröffentlicht! Jedoch im Gegenzug die Aufforderung stellt nach akkreditierten, zertifizierten Nachweisen! – Donald Trump wĂŒrde twittern „FAKE NEWS“.
    Der BR verliert allem Anschein nach seinen Glanz und QualitĂ€t der vergangenen Jahren durch die Ausstrahlung derartiger, subjektiven, stĂŒmperhaften recherchierten BeitrĂ€gen
..wo ist die gute alte Zensur geblieben?
    Ein vermeintlich narzisstisch agierender nach großem Rum strebender „Sportexperte (?)“, mit dem Ziel durch Sensationsstories seine „Clicks“ schnell auf Kosten anderer zu erhöhen, anstatt sachlichen, professionellen Content fĂŒr sein eigentliches Ziel-Klientel zu liefern (u.a. mit dem wohl vermeintlichen Ziel Vermarktung von NahrungsergĂ€nzungsmitteln!). Schuster bleib bei deinen Leisten
..
    Fazit:
    Arme Medienwelt!
    Bedauernswerte leichtglĂ€ubige JĂŒnger!
    Achja, selbstverstÀndlich alles nur meine Meinung!

  11. Endlich mal wehrt Ihr Euch gegen diesen unseriösen Journalismus und den nicht geliebten Selbstdarsteller Daniel Pugge!
    Lieber Gruss
    Richi

    1. BR un NDR zahlen wohl sehr gut fĂŒr die „Analyse“ von Daniel Pugge. Auf einer seiner Homepages: http://lowcarbsport.de/ kann man Folgendes lesen:
      „Spendenseite fĂŒr die AufklĂ€rung: Auf dieser Seite möchte ich die Möglichkeit anbieten fĂŒr meine Arbeit zu spenden und einige HintergrĂŒnde dazu zu erfahren. Sowohl der YouTube Kanal, wie auch 
 weiterlesen“
      Man kommt ĂŒber seinen „shop“ in der Homepage: danielpugge.de auf lowcarbsport.de.
      Da fördert die TV-PrĂ€senz sicher die zu spĂ€rlich fließenden EinkĂŒnfte.